E.ON Connecting Energies erwirbt britischen Marktführer für IT-basierte Energieeffizienzlösungen

06.09.13

E.ON Connecting Energies hat heute eine Vereinbarung über den Erwerb von Matrix unterzeichnet, dem britischen Marktführer im Bereich Energiemanagement und Energieeffizienz für Gewerbeimmobilien. Die Vereinbarung über den Erwerb von 100 Prozent der Anteile an Green Sky Energy Limited, der Muttergesellschaft von Matrix, wurde mit Lloyds Development Capital (LDC), einer auf den Mittelstand spezialisierten britischen Private-Equity-Gesellschaft, sowie den Mitarbeitern und Füh­rungskräften von Matrix abgeschlossen, die Aktionäre des Unternehmens sind. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der Kartellbehörden. Das Closing ist für Oktober vorgesehen.

E.ON Connecting Energies (ECT) ist eine E.ON-Tochtergesellschaft mit Sitz in Essen, die sich auf Energieeffizienz und dezentrale Energieversorgungslösungen für internationale Geschäftskunden fokussiert.

Matrix mit Sitz in Manchester bietet IT-basierte Energieeffizienzlösungen und Dienstleistungen auf dem Gebiet des Energiemanagements an und bedient sich dabei einer Kombination aus Advanced-Metering-Technologie und modernen Gebäude-/ Energie-Management-Systemen. Das Unternehmen verfügt über eine beachtliche Erfolgsbilanz: Bei vergangenen Projekten konnten Energieeinsparungen von bis zu 40 Prozent realisiert werden. Zudem konnten die Instandhaltungskosten von energiewirtschaftlichen Anlagen deutlich reduziert werden.

Matrix erzielt diese Einsparungen durch die Verknüpfung von Beratungskompetenz – basierend auf einem tiefen Verständnis des Energiebedarfs seiner Kunden und der Fähigkeit durch umfassende Datenanalyse Optimierungspotentiale zu identifizieren – technischer Kompetenz – im Rahmen der Fernsteuerung und Optimierung von Gebäude-Management-Systemen zur Senkung des Energieverbrauchs von Heiz-, Kühl- oder Beleuchtungssystemen – und Projektmanagement-Kompetenz – bei Design, Installation und Betrieb energietechnischer Anlagen im Auftrag der Kunden. Zu den Kunden von Matrix gehören führende Unternehmen wie Marks & Spencer, Tesco, Dixons, British Telecom, Virgin Media, Oracle und Bloomberg sowie Einrichtungen der öffentlichen Hand. Das Unternehmen ist mit neun regionalen Büros in Großbritannien tätig und unterhält eine moderne Energie-Management-Leitwarte in Glasgow, die mehr als 31.000 Datenverbindungen zu Kundenstandorten in 22 Ländern auf der ganzen Welt managt.

Angesichts immer stärker steigender Energiekosten, regulatorischer Anforderungen und der steigenden Bedeutung von Nachhaltigkeitszielen steht Energieeffizienz weit oben auf der Agenda von Unternehmungen und öffentlichen Einrichtungen auf der ganzen Welt. Durch die Akquisition stärkt E.ON Connecting Energies seine Marktposition im Bereich Energieeffizienz im britischen Markt und erweitert zugleich sein Know-how im Bereich IT-gestützter Dienstleistungen für Energieeffizienz.

Hervé Touati, CEO von EON Connecting Energies: „Diese Transaktion ist ein wichtiger strategischer Schritt. Wir verbessern damit unsere Position im rasch wachsenden Markt für Energieeffizienz. Unser bestehendes Service-Portfolio wird um ein ausgefeiltes, innovatives Angebot erweitert. Die Kombination der von Matrix eingebrachten IT-basierten Kenntnisse im Bereich des Energiemanagements von Gebäuden mit unserem Know-how bei der Durchführung von Investitionsmaßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung und bei der dezentralen Energieerzeugung eröffnet enorme Chancen. Dadurch können wir unsere Kunden in Großbritannien und Kontinentaleuropa noch besser dabei unterstützen, ihre Energiekosten unter Kontrolle zu halten.“

Ian Kelly, CEO von Matrix: „Durch die Übernahme durch E.ON und die Zusammenlegung unserer geschäftlichen Aktivitäten werden wir viel schlagkräftiger agieren können. E.ON verfügt sowohl über die erforderliche internationale Präsenz als auch über das tiefe Verständnis verschiedenster energietechnischer Lösungen, die es uns ermöglicht uns von einem nationalen Champion zu einem Weltmarktführer auf dem Gebiet der Energieeffizienz-Dienstleistungen für Unternehmenskunden zu entwickeln. Wir freuen uns darauf, unseren Wachstumskurs gemeinsam mit E.ON fortzusetzen und einem noch größeren Spektrum an Kunden auf der ganzen Welt dabei zu helfen, Energie zu sparen. Darüber hinaus freuen wir uns, in E.ON Connecting Energies einen neuen Eigentümer gefunden zu haben, der dieselbe Vision von der Zukunft dezentraler Energielösungen hat wie wir und von der Art und Weise, wie wir einen Mehrwert für unsere Kunden schaffen können.“

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.