Aktuelles

3 Thesen zur Markterklärung des BSI

Von Paul-Vincent Abs, Geschäftsführer E.ON Metering GmbH

Kommt der Rollout zum 1.10.2017?
Wie ist der 1. Oktober 2017 als Start für den Smart Meter Rollout zustande gekommen? Der Zeitpunkt leitet sich aus dem Termin ab, zu dem die Marktkommunikation für die Interimsphase der Bundesnetzagentur einsatzbereit ist. Geplant war, dass dann auch drei Hersteller von Smart Meter Gateways vom BSI zertifiziert sind. Dies wiederum ist Voraussetzung für die Markterklärung des BSI und damit für den Rollout-Start. Aktuell halten wir einen Zeitraum zwischen November 2017 und Januar 2018 als Termin für realistisch, zu dem drei Hersteller alle Voraussetzungen erfüllen und der Rollout starten kann.

Gibt es überhaupt „den“ Rollout?
Nein, denn die erste Markterklärung wird voraussichtlich nur einen Teilbereich der verpflichtenden Kunden betreffen. Gestartet wird mit den Kunden zwischen 10.000 kWh und 100.000 kW, bei denen eine direkte Messung ohne Wandler vorgenommen wird. Für RLM werden Geräte erst später verfügbar sein. Auch die Steuerung über den CLS-Kanal wird noch länger auf sich warten lassen. Überrascht hat in diesem Zusammenhang die veröffentlichte Empfehlung der EEG-Clearingstelle, trotzdem schon mit intelligenten Messsystemen auszustatten. Fazit: Der Smart Meter Rollout erfolgt in mehreren Schleifen.

Und jetzt?
Der Rollout wird beginnen – sechs Monate nach Veröffentlichung der Preisblätter können moderne Messeinrichtungen nicht nur eingebaut, sondern auch abgerechnet werden. Bei Neubauten und größeren Renovierungen sind sie sogar Pflicht. Der Rollout muss entsprechend der gesetzlichen Regelungen 2032 abgeschlossen sein. Für diesen Rollout hat E.ON bereits das erste Mehrwertprodukt entwickelt, das interessierte SaM-Partner ab sofort in einem Pilotprojekt testen können. Und nein, das ist keine These – kommen Sie bei Interesse an einem gemeinsamen Pilotprojekt gerne auf uns zu.

Eine oft unterschätzte Herausforderung:

WAN für den Betrieb intelligenter Messsysteme

Die Kommunikationsanbindung der intelligenten Messsysteme ist bisher ein noch wenig beachtetes Thema – dabei stellt das Wide Area Network (WAN) einen wesentlichen Kostentreiber beim Smart-Meter-Rollout dar. Aus heutiger Sicht ist immer eine Kombination von mehreren Technologien wie Mobilfunk LTE, DSL oder Breitband Power Line erforderlich. Sowohl der Aufbau als auch der Betrieb aller Technologien ist sehr komplex und mit hohem Aufwand für den Messstellenbetreiber verbunden. Hinzu kommen neue Themen wie gesicherte Datenleitungen und die PKI-Infrastruktur, die im bisherigen Messstellenbetrieb nicht notwendig waren. Für Stadtwerke und Energieversorger ist es daher sinnvoll, sich für die WAN-Anbindung einen Dienstleister ins Boot zu holen. Mit E.ON Metering als Partner profitieren Sie vom Know-how des E.ON-Konzerns ebenso wie von attraktiven Einkaufskonditionen.

Iso-Zertifikat

E.ON als Smart-Meter-Gateway-Administrator zertifiziert

Beim Smart-Meter-Rollout kommt dem Gateway-Administrator eine zentrale Rolle zu, da er für den sicheren technischen Betrieb des intelligenten Messsystems verantwortlich ist. Auditiert wurden sowohl die interne Dokumentation als auch die mit der Gateway-Administration verbundenen Fach- und IT-Prozesse. Die Zertifizierung umfasste zudem einen Test, bei dem ein professioneller Hacker versuchte, in die Systeme einzudringen und Schaden anzurichten.

E.ON hat im März 2017 das Zertifikat als Smart-Meter Gateway-Administrator nach ISO 27001 erhalten. Es bestätigt, dass das Informationssicherheits-Managementsystem von E.ON der technischen Richtlinie 03109-6 des Bundesamtes für Informationssicherheit (BSI) entspricht und die hohen Sicherheitsanforderungen erfüllt, die der Gesetzgeber für die Gateway-Administration vorgibt. Damit kann E.ON Stadtwerken künftig alle IT-Services für die Smart-Meter-Gateway-Administration als Dienstleistung anbieten.

Erste intelligente Messsysteme bei Celle-Uelzen Netz an IT-Systeme angebunden

Der Startschuss für die digitale Zukunft bei unserem Pilotkunden Celle-Uelzen Netz GmbH ist gefallen: Nachdem E.ON kürzlich als Gateway-Administrator zertifiziert wurde, sind jetzt bereits die ersten intelligenten Messsysteme bei Celle-Uelzen Netz eingebaut und erfolgreich an die IT-Systeme angebunden worden.

Hiermit besteht eine Tiefenintegration zwischen dem ERP-System des Kunden und dem E.ON Gateway-Administrationssystem. Ein Team aus Experten beider Unternehmen hatte zuvor die Kommunikationsstrecken über die WAN-Systeme PLC und LTE intensiv getestet. Im Fokus stand zudem das komplexe Zusammenspiel der Systeme von Celle-Uelzen Netz und E.ON.

REWAG Logo

E.ON Metering ist Partner der REWAG

Die E.ON Metering GmbH hat den Zuschlag in der Ausschreibung der REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG für die Dienstleistung der Gateway Administration erhalten. Das Unternehmen begleitet die REWAG damit in den kommenden Jahren bei der Umstellung auf die intelligenten Messsysteme.

ISO 9001 Zertifizierung

ISO 9001 Zertifizierung

Der Qualitäts- und Sicherheitsanspruch der E.ON Metering ist jetzt auch offizielle bestätigt worden. Die E.ON Metering wurde von der DEKRA auf Grundlage der ISO 9001 Norm zertifiziert.

Für die E.ON Metering stehen ein konstant hohes Qualitätsniveau, die IT-Sicherheit und natürlich auch die Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Dieser Qualitäts- und Sicherheitsanspruch wurde nun auch offiziell eindrucksvoll bestätigt. Wir wurden von der DEKRA auf Grundlage der ISO 9001 Norm zertifiziert. Diese Zertifizierung garantiert ein Qualitätsmanagement in allen relevanten Bereichen, vor allem aber im Risiko- Projekt- und Dokumentenmanagement nach anerkannten Standards. Darüber hinaus bestätigt sie die Transparenz nach Innen und Außen und garantiert die Erfüllung von Anforderungen der Behörden und des Gesetzgebers. Der im Rahmen der Zertifizierungsvorbereitung eingeführte kontinuierliche Verbesserungsprozess stellt die Weiterentwicklung und Verbesserung der bestehenden Standards sicher. Dies wird durch jährlich stattfindende Re-Zertifizierungen überprüft und gewährleistet, um auch in Zukunft Leistungen auf höchstem Niveau für unsere Kunden anbieten zu können.

„Die Zertifizierung nach ISO 9001 ist für uns ein großer Erfolg und bestätigt uns in unserem Anspruch, für unsere Kunden stets die beste Servicequalität bieten zu wollen. Sie ist für uns ein Ansporn, den Rollout der intelligenten Messsysteme nun gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden konsequent und zügig voranzutreiben“, sagt Paul-Vincent Abs, Geschäftsführer der E.ON Metering GmbH.

Technik Show liefert Ideen und Innovationen

Technik Show

Gerätetechnik zum Anfassen gab es am 12. Oktober bei der ersten Technik Show der E.ON Metering am Münchner Flughafen. Über 40 Stadtwerke informierten sich an neun Themenständen zu Innovationen, Systemen und Hardwarelösungen und machten die Veranstaltungen zu einem großen Erfolg. Innovative Produkte wie die Impuls App, Power James und Smart Sim wurden ergänzend in Live Demos gezeigt.

Am 12.10.2016 wurde die Technologieentwicklung rund um das intelligente Messwesen für alle SaM-Partner hautnah erlebbar. Im Rahmen der Technik Show am Flughafen München konnten mehr als 50 Stadtwerkegäste an 9 Themeninseln Einblick nehmen in die aktuellen Entwicklungsstände bei E.ON Metering.

An den Themeninseln für Systeme wurden die Administrations- und die Datenmanagementsysteme der EMTG in Prozessschritten erläutert. Der Zugang der Stadtwerke zu dem nach BSI geschützten Systembereichen wird über eine Prozessintegrationsschicht realisiert, für die ebenfalls eine Themeninsel bestaunt werden konnte.

Weitere Themeninseln zeigten die Entwicklungsstände Innovativer Lösungen. Bei „Power James“ steuert eine Smartphone-App für Prepayment-Kunden das Schaltmodul am Zähler. Kunden mit Strom- und Gasverbrauch, die gleichzeitig Einspeiser sind, können über die Applikation „Impuls KW“ umfassende Transparenz zu Ihrem Prosumerverhalten erlangen. Sogar der Betrieb einer Anlage zur Kraft-Wärme Kopplung wird hierbei von der App abgebildet.
Die Applikation „Smart Sim“ liefert Lösungen für die intelligente Behandlung schwankender Gasqualitäten.

Eine weitere Themeninsel bot den SaM-Partner den aktuellen Entwicklungsstand zur Schaltbox.

Im Bereich der Rollouthardware waren insbesondere die Entwicklungen namhafter Zähler- und Gatewayhersteller zu sehen. Auch Lösungen für Kunden kleiner 6000 kWh wurden präsentiert.